10/07/2018—Aktuelles

Ausstellung „Custom Revolution” im Petersen Automotive Museum L.A.

Im April eröffnete im Petersen Automotive Museum die Ausstellung: „Custom Revolution”. In dem Museum, einem der größten Automobilmuseen der Welt, dreht es sich diesmal ausnahmsweise nur um zwei Räder. Nämlich – wie der Name der Ausstellung schon erahnen lässt – um Custom-Bikes. Ausgestellt werden 23 Motorräder von innovativen Customizern aus der ganzen Welt. Der Großteil der Ausstellungsstücke stammt aus den Vereinigten Staaten. Nur drei Custom-Bikes sind aus Deutschland vertreten. Daher freuen wir uns besonders, dass unser Speedster Teil der Ausstellung ist.

Das Konzept hinter der Ausstellung ist, die besten Umbauten der Custom-Szene einem Publikum zu präsentieren, das nur wenig Berührungspunkte mit Motorräder aufweist. Die Ausstellungsstücke mussten also spektakulär und repräsentativ sein, nicht gewöhnlich. Das ist Paul d´Orleans, Motorradhistoriker und Kurator der Ausstellung, auch gelungen. Er selbst sagt über die Ausstellung: „Es ist eine Art Renaissance der Motorradkultur. In den 70er Jahren gab es die große Blüte der Motorräder. Das war die Zeit von “Easy Rider”. Dann war die Zeit irgendwie vorbei. Jetzt gibt es eine echte Wiedergeburt und eine große Begeisterung für Motorräder.”

 

Wer die Möglichkeit hat die Ausstellung zu besuchen, kann das noch bis März 2019. Für all diejenigen, die es nicht schaffen, gibt es hier ein paar Einblicke.

 

Bilder: Petersen Automotive Museum